Wir sind bemüht, Ihnen die unangenehme Erfahrung von Datenverlusten zu ersparen, indem wir Ihre scheinbar verlorenen Daten wiederherstellen.

Als offizielle Österreich-Vertretung der CBL Datenrettung GmbH bieten wir Datenrettungen von PCs, Notebooks, externen Festplatten, USB-Sticks, Speicherkarten, CDs, DVDs, Servern, NAS-Systemen, Digitalkameras, Smartphones sowie auch von Datenträgern aus RAID-Verbünden und aus virtuellen Umgebungen an.

Neu: Wir bieten Ihnen auch Datenrettungs-Dienstleistungen nach Verschlüsselung von Daten durch Ransomware (Verschlüsselungs - Viren), auch bei Versionen, die nach aktuellen technischen Möglichkeiten noch nicht entschlüsselbar sind.

Zur Durchführung von Datenrettungen steht uns Spezialtechnik aus den Bereichen logischer Datenrettung, SMD-Technik und Reinraumtechnologie zur Verfügung.

Unsere Serviceleistungen

  • Diskretion und Sicherheit
    Ihre Daten werden bei uns mit höchster Diskretion und Sicherheit behandelt. Wir nehmen nur so weit Einsicht in Ihre Daten, soweit es aus technischen Gründen für die Wiederherstellung notwendig ist und verpflichten uns zur Verschwiegenheit.
     
  • Kostenlose Analyse
    Die Analyse Ihres Speichermediums ist für Sie kostenlos, von Bearbeitungsgebühren sehen wir ab. Kosten entstehen für Sie erst nach Erteilung des Auftrages für die Datenrettung oder für den Rückversand Ihres Datenträgers, falls es zu keinem Auftrag zur Datenrettung kommen sollte und Sie den Datenträger zurückerhalten möchten. Diese Rückversandkosten betragen bei einer Festplatte z.B. 9,80 Euro für Verpackung und Versand.
     
  • Unsere Devise: "Keine Daten - Keine Kosten"
    Sollte trotz erteiltem Auftrag aus technischem Grund eine Wiederherstellung der Daten überhaupt nicht möglich sein, entstehen für Sie keine Kosten. Bei Datenträgern mit schweren Beschädigungen (z.B. Festplatten, bei denen die eigentliche Laufwerksoberfläche bereits beschädigt ist), kann eine erforderliche Erfolgsquote oder bestimmte Dateien und Ordner vereinbart werden, die für eine "erfolgreiche" Datenrettung unbedingt wiederhergestellt werden müssen.
     
  • Erreichbarkeit für Rückfragen
    Wir stehen Ihnen jederzeit für Rückfragen und weitere Informationen zur Verfügung. Unsere Büroöffnungszeiten sowie die Zeiten für telefonische Erreichbarkeit finden Sie unter Kontakt.
     
  • Sichtung und Kontrolle der wiederhergestellen Daten
    Nach einer durchgeführten Datenrettung können Sie die wiederhergestellten Daten bei uns im Büro sichten und selbst kontrollieren. Oder wir schicken Ihnen - wenn Sie dies wünschen - eine vollständige Liste der wiederhergestellten Ordnerstruktur, Dateien usw. per E-Mail zu.
     
  • Optional: Ursachensuche des Datenverlustes (gegen Aufpreis)
    Gerne können Sie uns auch damit beauftragen, die Ursache des Datenverlustes herauszufinden. Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf, damit wir die Einzelheiten dazu mit Ihnen besprechen können. Wichtige Anmerkung: Wir sind keine Sachverständigen und können daher keine Gutachten für Versicherungen oder sonstige Verwendung erstellen.
     
  • Optional: Erstellung und Umsetzung eines Backup-Systems (gegen Aufpreis):
    Um einen neuerlichen Verlust von Daten zu vermeiden, erstellen wir gerne mit Ihnen gemeinsam ein auf Ihre Erfordernisse abgestimmtes Backup-System und setzen dieses auch gerne für Sie um.

Datenrettungsanfrage

Für eine unverbindliche Anfrage können Sie uns unter der Telefonnummer 0316/232 103 oder per E-Mail kontaktieren. Wir stehen Ihnen für Auskünfte gerne zur Verfügung.

Wissenswertes zu Datenrettungen

Das Feld der Datenrettung ist sehr umfangreich. Dies begründet sich in einer einer Vielzahl an digitalen Speichermedien und den unterschiedlichsten Ursachen, welche zu Datenverlusten führen können. Deshalb haben wir versucht, die wichtigsten Informationen für Sie zusammenzufassen.

Was kostet eine Datenrettung?

Die Kosten einer Datenrettung hängen von vielen Faktorenab und lassen sich ohne vorherige Analysen nicht seriös beziffern. Wir bieten unseren Kunden kostenlose Datenrettungs-Machbarkeitsanalysen an, nach deren Abschluss wir ein verbindliches Angebot mit einem Fixpreis zur Datenrettung übermitteln können. Erst nach Erhalt eines Angebotes entscheiden Sie, ob Sie die Datenrettung in Auftrag geben. Wir sind sehr stolz auf unsere hohe Erfolgsquote, jedoch kann es aus technischen Gründen in einzelnen Fällen trotzdem möglich sein , dass die Daten nicht - so wie zuvor angeboten - wieder hergestellt werden können. Daher gilt bis zum Abschluss des Auftrages für Sie unser Grundsatz "Keine Daten - keine Kosten". Sollten Ihre Daten nicht wie vereinbart wiederhergestellt werden können, entstehen Ihnen keine Kosten.

Ablauf von Datenrettungen

  1. Kontaktaufnahme und Übermittlung des Speichermediums
    Wenn Sie sich für eine Datenrettung ihres defekten Speichermediums interessieren, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Wir besprechen mit Ihnen bereits am Telefon oder per E-Mail die wichtigsten Details. Danach bringen Sie ihr Speichermedium direkt bei uns im Büro vorbei oder übermitteln es uns per Post. Sie erhalten umgehend eine Benachrichtigung, sobald Ihr Paket bei uns eingelangt ist. Bitte beachten Sie beim Postversand auch unsere untenstehenenden Versandhinweise, um weitere Beschädigungen durch den Transport zu verhindern.
     
  2. Analyse des Datenträgers
    Sobald der Datenträger bei uns eingelangt ist, beginnen wir damit, Ihr Speichermedium zu analysieren.
     
  3. Übermittlung des verbindlichen Angebotes
    Unmittelbar nach Abschluss der Analyseprozesse können wir ein Angebot für die Datenrettung erstellen. Dieses Angebot erfolgt in schriftlicher Form und ist für uns verbindlich. Dies bedeutet, dass auf Sie keine unvorhergesehenen Kosten mehr zukommen werden. Sie haben an dieser Stelle die Möglichkeit, uns den Auftrag zur Datenrettung verbindlich zu erteilen oder diesen - für Sie ohne Kosten - abzulehnen.
     
  4. Datenrettung
    Nach Auftragserteilung beginnen wir mit der Wiederherstellung der Daten von Ihrem Speichermedium. Sobald in diesem Prozess die Möglichkeit dazu besteht, erstellen wir ein 1:1 Duplikat Ihres Datenträgers, und arbeiten ab diesem Zeitpunkt ausschließlich an dieser Kopie, nicht an Ihrem Originaldatenträger. Dazu sind in vielen Fällen zuvor technische Instandsetzungarbeiten erforderlich, um danach die Erstellung des 1:1 Images starten zu können. Danach führen wir die eigentliche Datenrettung durch. Sobald die notwendigen Prozesse abgeschlossen sind, nehmen wir wiederum mit Ihnen Kontakt auf, um die letzten Schritte mit Ihnen zu besprechen.
     
  5. Bezahlung und Abholung oder Übermittlung der wiederhergestellten Daten
    Nach Abschluss der Datenrettung vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin zur Sichtung der wiederhergestellten Daten bei uns im Büro. Gerne übermitteln wir Ihnen auch eine Liste der wiederhergestellten Dateien und Ordner. Nach Ihrer Rückbestätigung können Sie die Daten bei uns abholen, wir versenden Sie im Paket an Ihre Adresse oder stellen Sie als Download zur Verfügung (nur bis zu einer gewissen Größe möglich).

    Sie können die Datenrettung gerne bei uns im Büro bei Abholung in bar, mit Bankomat- oder Kreditkarte bezahlen. Sollen wir die Daten versenden, bitten wir Sie um Vorauszahlung.

Wichtige Hinweise zum Versand von Festplatten:

Wenn Sie uns Ihr Speichermedium - insbesondere Festplatten - per Post übermitteln, sollten Sie ein paar wesentliche Details beachten, um weitere Beschädigungen durch den Transportweg zu vermeiden:

  1. Schutz vor Antistatik
    Elektrische Spannungen und Ladungen können am Speichermedium weitere Schäden verursachen. Um dem vorzubeugen, verpacken Sie Ihr Speichermedium im optimalen Fall in einer antistatischen (ESD-)Verpackung. Sollten Sie keine antistatische Verpackung zur Verfügung haben, nehmen Sie alternativ bitte einfach Druckerpapier. Auf keinen Fall sollte das Medium direkt mit Styropor, Folie oder ähnlichen Materialien in Kontakt kommen, da diese zu elektrischen Aufladungen führen können. Auch ein Einpacken in Alufolie ist nicht zu empfehlen, da Alufolie elektrisch sehr gut leitfähig ist und insbesondere unmittelbar nach dem Abstecken einer Festplatte zu Beschädigungen führen kann.
     
  2. Stoßsicher verpacken
    Das Speichermedium vor Stößen zu sichern, ist besonders wichtig. Es gibt spezielle, mit Schaumstoff ausgekleidete Kartonverpackungen. Alternativ können Sie die Festplatte, nachdem Sie mit antistatischem Material umwickelt wurde, auch mit Luftpolsterfolie oder ähnlichem Verpackungsmaterial schützen.
     
  3. Umverpackung
    Die mit Kartonverpackung oder Luftpolsterfolie geschützte Festplatte sollte unbedingt in einer größeren Umverpackung verschickt werden, welche Sie zusätzlich mit ausreichend Füllmaterial von allen Seiten gegen Stöße schützen. Je mehr Füllmaterial, desto besser. Beim Versand von DVDs oder CDs müssen diese unbedingt knick-geschützt verpackt werden.
     
  4. Versand als Paket
    Um den Versandweg des Paketes verfolgbar zu machen, geben Sie Ihre Sendung unbedingt als Paket (nicht als Brief) auf. So können Sie die Sendung bis zur Ankunft bei uns per Trackingnummer der Post verfolgen. Für einen schnellen Versand empfiehlt sich das EMS-Service der Post. Diese Versandmethode ist automatisch auch per Trackingnummer verfolgbar.

Folgende Fehler sollten Sie auf keinen Fall beim Verschicken von Speichermedien machen, da diese beim Transport zu weiteren mechanischen Schäden führen können und somit die Datenrettung aufwendiger und kostenintensiver werden kann oder sogar umöglich machen könnte:

  • Festplatten lose in Schachteln verpacken
  • Festplatten direkt in Folie einwickeln
  • Mehrere Festplatten ohne Schutz voreinander verpacken. Die Speichermedien können aneinander schlagen, was zu weiteren Schäden durch Erschütterungen führen kann
  • Festplatten nur in Luftpolstertaschen verschicken
  • Auch kleine Speichermedien - wie USB-Sticks oder Speicherkarten - nicht in Briefkuverts verschicken, sondern ausreichend vor Stößen schützen.